Zitat zum Sonntag

„Problematisch wird der Liberalismus erst, um es auf eine einfache Formel zu bringen, wenn er libertär geworden ist und deshalb die Fähigkeit verloren hat, mit geschichtlichen Krisen fertig zu werden. Eine Gesellschaft, in der der Liberalismus den Charakter einer ideologischen Hegemonialmacht angenommen hat, ist nicht fähig, Krisenlagen wie der gegenwärtigen zu begegnen. Der Liberalismus braucht als korrigierende, ihn ständig an die Wirklichkeit erinnernde Gegenmacht einen vernünftigen, über sich selbst aufgeklärten Konservativismus. Ein Liberalismus, der dieses Korrektiv verneint, schafft sich selbst ab, weil er in liberalem Überschwang all die Kräfte, Werte und Güter verneint, deren er bedarf, um den Sinn einer liberalen Philosophie überhaupt zu begründen. Die größte Heimsuchung der Liberalen ist, daß sie die Neigung haben, dem Brandstifter das eigene Haus zu öffnen. Das ist eine große Einsicht des Schweizer Dichters Max Frisch. Deshalb braucht der Liberalismus als Gegenhalt einen ihm auch geistig gewachsenen Konservativismus.“

Günter Rohrmoser

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s