In Italien nichts Neues

EUIn Italien hat sich knapp zwei Monate nach der spektakulären Parlamentswahl ein ernüchterndes Ergebnis gezeigt: In der neuen Regierung sitzen mit den Sozialdemokraten (Demokratische Partei) und der Partei von Silvio Berlusconi (Volk der Freiheit) nur etablierte Kräfte. Obwohl die systemkritische Partei von Beppe Grillo namens 5-Sterne-Bewegung den größten Stimmenanteil erreicht hatte, findet sie sich nun in der Opposition wieder. Grillo gibt der neuen Regierung wegen der Verschuldung des Landes höchstens ein Jahr. Wir werden sehen, ob er recht behält.
Der neue Premierminister Enrico Letta gibt sich volksnah, indem er behauptet, den Sparkurs zu beenden. Vermutlich will er damit lediglich die aufgebrachte Volksseele beruhigen. Denn auch von den italienischen Systemparteien ist nicht zu erwarten, dass sie ernsthaft der Bankenmacht und ihrem Sprachrohr Angela Merkel Paroli bieten werden.

Es bleibt zu hoffen, dass die „Grillini“ (Grillos Anhänger) einen langen Atem haben und zusammenhalten. Vielleicht sind die nächsten Wahlen doch nicht so weit entfernt wie es scheint. Auf jeden Fall werden sie ihre Systemkritik nicht der Tagespolitik opfern und Zugeständnisse an die „Realpolitik“ machen müssen, wie es sicherlich der Fall gewesen wäre, wenn sie eine Regierungskoalition mit der Demokratischen Partei oder dem Volk der Freiheit eingegangen wären. Als stärkste Kraft der Opposition können sie ihren Idealen und Wahlversprechen treu bleiben. Wenn die Etablierten bis zur nächsten Wahl weiter abgewirtschaftet haben, schlägt vielleicht die große Stunde der 5-Sterne-Bewegung.

Lesen Sie HIER mehr über die 5-Sterne-Bewegung.

Quellen:

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1397812/Italien_Schlank-mit-63-Regierungsmitgliedern?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/index.do

http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/schuesse-vor-praesidentenpalast-neue-regierung-in-italien-vereidigt-12165356.html

http://www.format.at/articles/1317/931/357439/italien-grillo-regierung-letta-hoechstens-jahr

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/04/51798/

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Europa und verschlagwortet mit , , von Reisig. Permanentlink.

Über Reisig

Reisig erblickte 1983 in der Pfalz das Licht der Welt. Nach dem Besuch des Gymnasiums und dem Abitur führte ihn die Bereitschaft, seinen Dienst an der Gemeinschaft zu tun, zur Bundeswehr, wo er seinen Grundwehrdienst leistete. In den folgenden Jahren studierte er ein naturwissenschaftliches Fach. Während des Studiums engagierte sich Reisig einige Zeit in der politischen Linken. Dies ergab sich ihm aus seiner Ablehnung eines unreflektierten Untertanengeistes und der wirtschaftlichen Ausbeutung des unmündigen Bürgers. Dabei galt ihm stets das Wohl des deutschen Volkes als höchstes Ziel. Die Erkenntnis, dass weite Teile der Linken dieses Ziel nicht teilen wollen und dass er nunmehr keine faulen Kompromisse mehr machen wollen würde, ließ Reisig vom gesamten etablierten Parteienwesen Abstand nehmen. Eine neue politische Heimat fand Reisig bei den Jungdeutschen. Er hat an einer deutschen Universität in einem naturwissenschaftlichen Fach promoviert, ein Jahr in den Vereinigten Staaten verbracht und lebt heute in Süddeutschland.

Ein Gedanke zu „In Italien nichts Neues

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s