Begründungs-Philosophie: Warum Gerechtigkeit nicht die Begründung von Radikalität sein kann

Cundars Wortpresse

Im aktuellen Spiegel (34/2013, S. 106 ff.) findet sich ein Interview mit dem Philosophen Rainer Forst der als „wichtigster deutscher Philosoph seiner Generation“ bezeichnet wird, der „die Tradition der Frankfurter Schule mit neuen Akzenten“ fortsetzt und auch noch ein Schüler Habermas ist. Sein Fachgebiet soll „Gerechtigkeit“ sein, weswegen sich der Spiegel mit ihm genau darüber unterhalten hat.

Das Ergebnis entspricht dem Marx’schen Credo von „Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert, es kommt drauf an, sie zu verändern“ und erscheint als reiner Ausrede-Überbau für plump-revolutionäre Umtriebe. Während die Allgemeingültigkeit der Menschenrechte noch überzeugt, wird es dann bei konkreten Fällen und politischen Forderungen dann schon plump und er genügt seinen eigenen Gerechtigkeitsansprüchen nicht mehr, wie ich finde.

Gerechtigkeit ist für ihn eine Machtfrage, eine Ordnung die keine Gleichheit – ich verkürze hier seine Aussagen – produziert und diese Verteilung nicht rechtfertigen kann, ist ungerecht und kann abgelöst werden. Zur Gerechtigkeit…

Ursprünglichen Post anzeigen 581 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Grundsätze von cundar. Permanentlink.

Über cundar

Cundar wurde 1988 in Oberfranken geboren und gehört der gemeinen 3. Generation mit Migrationshintergrund (Niederschlesien) an. Während seiner Schullaufbahn konnte er nahezu alle Facetten des deutschen Schulsystems kennenlernen und erlangte dadurch schon einen kritischen Blick auf Abläufe und Zusammenhänge im System BRD. Sein näheres Umfeld, Zivildienst und Pfadfinder prägten sein Verständnis von Gemeinschaft. Seit 2009 studiert Cundar eine sehr interdisziplinäre Fachrichtung im Osten der Republik.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s