Allen Lesern frohe Weihnachten – ein mutiger Papst

kerzePapst Franziskus hat in seinem aktuellen apostolischen Schreiben Evangelii Gaudium recht deutlich eine kapitalismuskritische Position bezogen, was von einigen Zeitungen rezipiert wurde. Lesen Sie hier nun meine Interpretation einiger seiner Worte.

Unter der Überschrift „Nein zu einer Wirtschaft der Ausschließung“ heißt es unter anderem: „In diesem Zusammenhang verteidigen einige noch die „Überlauf“-Theorien (trickle-down theories), die davon ausgehen, dass jedes vom freien Markt begünstigte Wirtschaftswachstum von sich aus eine größere Gleichheit und soziale Einbindung in der Welt hervorzurufen vermag. Diese Ansicht, die nie von den Fakten bestätigt wurde, drückt ein undifferenziertes, naives Vertrauen auf die Güte derer aus, die die wirtschaftliche Macht in Händen halten, wie auch auf die sakralisierten Mechanismen des herrschenden Wirtschaftssystems.“

Der Papst mag sich hier täuschen, dass Verteidiger des freien Marktes auf die Güte erfolgreicher Marktteilnehmer vertrauen. Vielmehr glauben sie, dass gerade das egoistische Handeln von Unternehmern zu einem Vorteil für alle Beteiligten führt. Doch auch das ist sehr zweifelhaft, denn Kartellbildung, Bailouts und unvollständige Information aller Beteiligten über mögliche Handlungsalternativen führen dazu, dass wir tatsächlich keinen freien Markt haben. Überhaupt ist es sehr fraglich, ob ein freier Markt überhaupt aufrechtzuerhalten wäre oder sofort wieder Ungleichgewichte auftreten würden.  Es ist also durchaus berechtigt, dass der Papst das Wirtschaftssystem kritisiert, es ist jedoch nicht ganz zutreffend, wie er dies tut. Weiterlesen

Analyse der politischen Strömungen der USA

Aussenpolitik-01Die Wahl zwischen etablierten politischen Strömungen zu haben ist ungefähr so, wie sich zwischen ein paar Mobilfunkangeboten entscheiden zu müssen. Hier und da ist ein guter Aspekt dabei; man kann es aber nicht vermeiden, Unmengen von zusätzlichen Leistungen mitzukaufen, die man gar nicht möchte.

Schauen wir uns das politische Spektrum in den Vereinigten Staaten an. Dort haben praktisch drei politische Strömungen wegen des Mehrheitswahlrechts die Wahl zwischen zwei Parteien: Weiterlesen