Unsere Grundsätze – NEU

Denkanstoesse-01Neben den optischen Änderungen haben wir unser nicht mehr zeitgemäßes Grundsatzprogramm ins Archiv verdammt und unsere in den letzten Jahren gewachsenen Grundsätze veröffentlicht.

Die Grundsätze können hier angesehen werden.

 

Advertisements

„Was ist denn hier los?“

JD-Blog… wird sich vielleicht der treue Leser denken. Einige Seiten sind verschwunden und vorstellen tun wir uns auch nicht mehr. Grund:

Wir überarbeiten derzeit unsere Inhalte und damit auch diesen Blog.

Wird werden mit diesem Neustart unseren Standpunkt klarer machen als er bisher vielleicht ist und auch ein – bisschen – mehr von uns preisgeben.

Wir rechnen mit einer fertigen Überarbeitung Anfang August.

Bis dahin eine schöne Zeit!

P.S.: Vereinzelte Beiträge werden weiterhin erscheinen.

P.P.S.: „Das mit den Änderungen habt ihr schon vor Wochen gesagt!“ Stimmt, aber jetzt geht es mit den Veränderungen richtig los. Die letzte Meldung war lediglich eine Ankündigung.

Aufschrei der sozialen Ingenieure (und ihres Fußvolks)

KolumneMensch, was müssen sich die die Sozial-Ingenieure in den letzten Wochen gefreut haben! Endlich wird über die „tabuisierten“ und „alltäglichen“ Restbestände einer scheiß weißen, patriarchalen und menschenverachtenden Gesellschaft geredet.  Die Netzplattformen der großen Zeitungen waren voll von der Darf-man-jetzt-noch-Neger-sagen-Debatte und jetzt wird mit gleichem Hurra der Sexismus behandelt. Die Neger-Debatte wurde kontrovers ausgeführt, auch wenn der veröffentlichte (!) Grundtenor (natürlich) der war, dass diese bösen Begriffe weg müssen, da sie eben ein „rassistisches, überlebtes Weltbild“ weitervermitteln und doch der Deffinitionsmacht des „Weißen Mannes“ dienen.

Dass das Umbenennen von Begriffen das Problem an sich nicht löst und lediglich die eine Seite behandelt, scheint keine Rolle zu spielen. Dieses Vorgehen, etwas nur aus der Gegenwart zu betrachten, erinnert mich an mittelalterliche Verhältnisse, wo man Geschichten, die in der Vergangenheit spielten, in zeitgenössischen Motiven verpackte. Was man tat, war richtig. Reflexion gab es nicht. Weiterlesen

„4. Bamberger Zusammenkunft“ in Heppenheim

Die in den vergangenen Wochen fehlende Aktivität auf diesem Blog ist nicht nur zahlreichen persönlichen Bindungen zu verdanken, sondern auch der Tatsache, dass vor einem Monat am Wochenende vom 24. bis 26. August unsere vierte Bamberger Zusammenkunft diesmal in Heppenheim stattfand. Ein Wochenende lang haben wir erschöpfend an der Errettung unseres Vaterlandes und der deutschen Nation gearbeitet. Selbstlos haben, wir mit den uns verfügbaren Mitteln, aktuelle Ereignisse analysiert und ausgewertet um schlagfertige politische Maßnahmen bla bla bla usw. usf. etc.

Es ist mehr als peinlich, dass viele patriotischen Vereine von ihren Treffen mit  4 – 5 Leuten sprechen, als wenn eine Machtergreifung unmittelbar bevor stünde. Oder sie berichten auf eine Weise, als wären sie das Kartenspieler-Quartett Hintertupfingens. Dazwischen die gerechte Art zu finden, ist schwer – trotzdem versuche ich es, von einem Wochenende zu berichten, in dem wir es geschafft haben, alle Hauptmahlzeiten durch ursprünglich nichtdeutsche Speisen zu decken… Weiterlesen